2. Bundesliga: Union Ohlsdorf holt dritten Platz

In der zweiten Badminton-Bundesliga fand vergangenes Wochenende die letzte Runde im Grunddurchgang statt. Im Fernduell um den dritten Platz konnte sich Union Ohlsdorf mit 7:1 gegen den Tabellenzweiten Wr. Neustadt durchsetzen, während der direkte Konkurrent um den dritten Platz BSC 70 Linz gegen Tabellenführer ASV Pressbaum chancenlos blieb. Die Ohlsdorfer überholen daher die Linzer noch und sind damit bestes OÖ-Team in der zweiten Bundesliga. Zum Derby kam es in der letzten Runde ebenfalls. BC Raiffeisen Alkoven trat nicht in der besten Besetzung auf und musst sich knapp gegen UBC Vorchdorf geschlagen geben. Der Sieg hilft den Vorchdorfern allerdings nichts mehr, sie müssen ins Abstiegs-Play-off. Ob es überhaupt Landesmeister gibt, die versuchen wollen in die zweite Bundesliga aufzusteigen wird sich am 12. Mai 2018 zeigen.

Mit dem Aufstieg hatten die OÖ-Teams diese Saison nichts zu tun. Die beiden Teams aus Niederöstereich ASV Pressbaum und Badminton Moving Wr. Neustadt hatten in ihrem Kader einige starke Legionäre und haben daher auch sicherlich im Aufstiegs-Play-off gute Chancen den Sprung in die erste Bundesliga zu schaffen. Sie müssen sich gegen WBH Wien und AS Logistik Mödling behaupten.

Hier die Ergebnisse auf Tournamentsoftware

Nachfolgend die Stimmen zu den Begegnungen:

UBC Vorchdorf (Harald Starl)
Ende gut – fast alles gut! In der letzten Runde der 2. Badminton Bundesliga kamen die Vorchdorfer im Derby gegen Alkoven zum ersten Saisonsieg. UBC siegte auswärts mit 5 : 3.
Mit Manuel Weber und Dominik Kronsteiner mussten die Vorchdorfer auf zwei Stammspieler verzichten, während Alkoven in Bestbesetzung antreten konnte. Zur Überraschung aller konnte Erik Seiwald / Primoz Flis einen der wenigen Doppelsiege feiern. Das Damenduo Martina Nöst / Zita Banhegyi legte mit einem Zweisatzsieg nach.
Flis feiert Premierensieg
Sieben Mal traf bislang Primoz Flis auf seinen Angstgegner Lukas Rebhandl – beim achten Mal klappte es endlich mit dem ersten Sieg. Flis siegte mit 21:14, 26:24 und steuerte so wie Erik Seiwald (2 : 0 gegen Simon Rebhandl) zwei Punkte bei. Schwerer als erwartet tat sich Martina Nöst – letztlich siegte sie aber in zwei Sätzen und fixierte damit den ersten Saisonsieg für Vorchdorf.
Wir haben heute erstmals auch die engen Partien für uns entscheiden können,“ freute sich UBC Obmann Harald Starl über den gelungenen Abschluss. Als Tabellenschlusslicht muss nun UBC Vorchdorf in die Relegation mit den aufstiegswilligen Landesliga Meistern. Wahrscheinlich wird ein Wiener Team mit Vorchdorf um den Verbleib in der Badminton Bundesliga kämpfen. Die Relegationsspiele finden am 12. Mai 2018 statt.

BC Raiffeisen Alkoven (Simon Rebhandl]
Aufgrund der Tabellensituation konnten wir unseren jungen Spielern ein Chance geben und verzichteten auf Verstärkung aus Wien. Deshalb konnten wir auch noch eine Aufstellungsvariante in den Doppelspielen versuchen, die uns allerdings kein Glück brachte. Die knappe 3:5 Niederlage geht natürlich so in Ordnung. Trotzdem freuen wir uns riesig über den Klassenerhalt und auf eine weitere Saison in der zweiten Bundesliga.

[Bericht: Redaktion – Lukas Rebhandl]