Anmelden
04. März 2019 | Top News,  2. Bundesliga

2. Bundesliga: Wr. Neustadt setzt sich ab und zieht ins Play-Off ein

Foto: Iris Freimüller / Isolde Pertl (BC Raiffeisen Alkoven)

Am Wochenende fand der 9. Spieltag im Grunddurchgang der 2. Bundesliga statt. Im Spitzenspiel der Runde mussten der BSC 70 Linz auswärts zum direkten Konkurrenten um die Play-off Plätze und Tabellenführer nach Wr. Neustadt. Die Linzer mussten dabei ersatzgeschwächt antreten und verloren knapp mit 3:5. Ebenfalls auswärts antreten musste Tabellenschlusslicht BC Raiffeisen Alkoven. Sie mussten sich wie schon oft in dieser Saison nach gutem Kampf WBH Wien geschlagen geben. Besser lief es für Union Ohlsdorf die sich Zuhause gegen VRC Wien aufgrund starker Doppelspiele mit 6:2 durchsetzen konnten.

In der Tabelle setzte sich nun Wr. Neustadt ab und wird damit in das Play-off einziehen. Um den zweiten Platz streiten sich noch der BSC 70 Linz, Union Ohlsdorf, WBH Wien und VRC Wien. Hier hat der BSC die besten Chancen, da sie mit einem Punkt Vorsprung in die letzte Runde gehen. Gegner wird allerdings hier im OÖ-Derby Union Ohlsdorf sein. Für Spannung ist also gesorgt.

Statement von Reinhard Hechenberger (BSC 70 Linz)
„Gestern war aufgrund der Personalie Schadensbegrenzung angesagt; deshalb musste ich selbst im Mixed Doppel ins Geschehen eingreifen. Leider konnte ich gegen die Top Mixed Paarung Petric/Polanc keinen Punkt beisteuern. Leider gelang uns der, für den weiteren Verlauf der Saison, wichtige 4. Punkt gestern nicht.

Weil Ohlsdorf und Wien hoch gewannen – können noch 3 Clubs den Play-off Platz ergattern, wobei wir weiterhin mit 1 Punkt voraus sind. Jetzt heißt es in 14 Tagen, in der Linzer Solar City Halle, gegen Ohlsdorf einen Sieg einzufahren um am 2. Platz zu bleiben und damit im Play-off um den Aufstieg in die 1. Bundesliga spielen zu können.“

Statement von Fritz Freimüller (BC Raiffeisen Alkoven)
"Wie schon in den letzten Spielen zeigten die Alkovener Badmintonspieler/innen zwar gute Leistungen, der Erfolg blieb aber wieder aus. Am Ende gab es beim potentiellen Aufstiegskandidaten WBH Wien auswärts mit der 2:6 Niederlage den nächsten Rückschlag. Die Entscheidung brachten die beiden Einzelspiele von Primoz Flis und Dominik Kronsteiner. Beide dominierten über lange Strecken und lagen bis kurz vor der Entscheidung in Führung. Leider hielten die Nerven nicht bis zum Ende und somit gingen beide Spiele ganz knapp im dritten entscheidenden Satz noch verloren. Mitentscheidend war auch das heimische Publikum, das ihre Athleten lautstark unterstützte. Stark spielte Kapitän Simon Rebhandl nach Startschwierigkeiten in der ungewohnten Halle. Gemeinsam mit Dominik Kronsteiner siegte er im 2.Herrendoppel. Den zweiten Punkt steuerte er mit seiner Partnerin Iris Freimüller bei. Die beiden haben heuer bisher alle gemeinsamen Mixedspiele gewonnen. Im letzten Spiel der Saison in zwei Wochen möchte sich das Alkovener Team vor heimischen Publikum noch einmal mit einer starken Leistung präsentieren."

[Bericht: Redaktion – Lukas Rebhandl]

166 Aufrufe