Bericht des Präsidenten

Präsident Herbert Koch  

Ein ereignisreiches Jahr 2009 geht zu Ende

Ein Jahr geprägt von personellen Veränderungen in der Funktionärsriege des OÖ. Badmintonverbandes geht zu Ende. Der bei der Generalversammlung gewählte neue Vorstand ist mit der Absicht angetreten, dem Erfolgsrezept der letzten Jahrzehnte treu zu bleiben. Kontinuität, hohe Eigenverantwortung, vereint mit der nötigen Anpassungsfähigkeit auf die aktuellen Herausforderungen waren und sind unsere vorgegebenen Grundsätze.
In den ersten Monaten unseres Wirkens haben wir im Vorstand eine positive Stimmung für eine gute und kooperative Zusammenarbeit zu Stande gebracht. Bisher ist es uns trotz zum Teil gegensätzlicher Meinungen immer gelungen, durch sachliche Auseinandersetzungen eine gemeinsame Basis zu finden. Dieses Klima motiviert für die Arbeit im Dienste unserer Sportlerinnen und Sportler ganz besonders.
Allerdings gibt es, wie fast in allen Verbänden und Vereinen, auch im Badminton immer wieder den Versuch, von Außen zu stören und alles besser zu wissen. Diesbezüglich müssen wir genau abwiegen, ob Wortmeldungen auf sachlicher Grundlage beruhen, oder ob dabei nur das Verlangen nach Zwietracht im Vordergrund steht. Beiträge im Sinne der Weiterentwicklung unseres Verbandes und unseres Sportes sind dringend erwünscht und notwendig. Wir laden dazu alle recht herzlich ein. Eine Tatsache ist ja auch hinlänglich bekannt: „ Wo gearbeitet wird, passieren auch Fehler“ – nur wer nichts tut, kann keine Fehler machen. Jeder Fehler aus dem man lernt, ist ein Schritt nach vorne.
Unsere Aktiven haben auch 2009 unsere Erwartungen im höchsten Maße erfüllt. Sowohl national wie auch international können sich die Erfolge in den Nachwuchsklassen, sowie in der allg. Klasse sehen lassen. Auf die Details kann ich auf Grund der Vielzahl von Spitzenplatzierungen leider nicht eingehen. Die Feststellung, dass wir auf das Geleistete stolz sein können, sei aber gestattet.
Für die Zukunft muss uns allerdings auch bewusst sein, dass wir uns nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen können und dürfen. Aber auch diesbezüglich bin ich sehr zuversichtlich. Eine gerade organisierte Mitglieder-Werbeaktion läuft sehr gut und trägt zur Verbreiterung unseres Fundamentes bei.
2010 kommen in Oberösterreich zwei Großveranstaltungen zur Austragung. Anfang Februar richtet der BSC 70 Linz zu seinem 40-jährigen Jubiläum die Staatsmeisterschaften aus. Die Vorbereitungen für das größte nationale Ereignis unter Organisationschef Reinhard Hechenberger laufen bereits auf Hochtouren. Ich appelliere an alle Badmintonfreunde, durch den Besuch der Veranstaltung und einer intensiven Werbung durch jeden Einzelnen, dem erfolgreichen Jubilar die Ehre zu erweisen. Damit könnten wir auch den Stellenwert unseres Sportes in der Öffentlichkeit verbessern.
Im April kommt in der Sporthalle Gmunden die Finalveranstaltung des österreichischen Schulcups zur Austragung. Unter der Leitung von Josef Retschitzegger aus Ohlsdorf werden auch im Salzkammergut bereits seit einiger Zeit die Voraussetzungen für ein Ereignis der besonderen Qualität geschaffen. Ich konnte mich anlässlich einer Organisationssitzung davon überzeugen.
Abschließend möchte ich mich bei den vielen Vereins- und Verbandsfunktionären, Trainern und Helfern für die aufopfernde Arbeit herzlich bedanken!
Was sollen wir uns für das bevorstehende Weihnachtsfest und das neue Jahr 2010 wünschen? Natürlich Gesundheit für alle unsere Familien, Mitglieder, Freunde, Fans und Gönner, sowie viele sportliche Erfolge für unsere Sportlerinnen und Sportler.

Mit sportlichen Grüßen
Herbert Koch

Präsident des OÖ. Badmintonverbandes